Zentrum Technik und Gesellschaft
Zentrum Technik und Gesellschaft
Home Forschung Lehre Forum Tagungen Personen Presse Stellenausschreibungen
 

Aktuelles
ZTG news
Links
Arbeitsberichte des ZTG
Discussion Papers
ZTG-Bücher
Promotionskolleg Mi-
kroenergie-Systeme

Kontakt


Email


Zentrum
Technik und Gesellschaft
Hardenbergstraße
36A
D-10623 Berlin
fon: 0049/30/314-23665
fax: 0049/30/314-26917

ZTG-Suche

Google

Orientierungshilfen
Themenindex
Namen
Projekte

Sprache
English


Bereich: Genese und Gestaltung von Innovativität Status: abgeschlossen
Bedingungen für die Verbesserung der Prozeßfähigkeit in der Berliner Zulieferindustrie

Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Heinz-H. Erbe
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Dipl.-Ing. Godela Ihloff
Förderung Berlin-Forschung
Förderzeitraum 1.9.1997 - 31.08.1999
Die erfolgreiche Einführung und Anwendung statistischer Versuchsmethodik zur Prozeßoptimierung hat in den vergangenen Jahren verstärkt Niederschlag in der Fachliteratur gefunden. Es existieren bewährte Methoden des Qualitätsmanagements zur Verbesserung der betrieblichen Prozeßfähigkeit im Sinne der "Null-Fehler-Produktion". Prinzip der Methoden ist die Erhöhung der Prozeßfähigkeit durch Minimierung der Streuung der prozeßbeeinflussenden Parameter (Robuste Prozesse). Obwohl die Methoden seit langem bekannt sind und ihre Nutzeffekte mehrfach belegt wurden, werden sie, insbesondere in kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU), nur selten eingesetzt.

Ziel des Forschungsvorhabens war daher die Ermittlung der Bedingungen für die Einführung von Methoden zur Unterstützung der statistischen Versuchsplanung in Berliner KMU. Im Projekt sollten diese Methoden nicht nur hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit in KMU analysiert und adäquat angepaßt, sondern auch in einigen produzierenden Betrieben konkret umgesetzt und in Pilotprojekten erprobt werden. Weiterhin war die Abstimmung der Ergebnisse im Austausch zwischen den Betrieben und weiteren Forschungseinrichtungen geplant, um somit eine möglichst weitreichende Verbreitung der Ergebnisse zu erhalten.

Dadurch wurde insgesamt ein Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und der Innovationskraft der Berliner Industrie durch Verbesserung der Qualitätsfähigkeit und des Qualitätsmanagements der Betriebe angestrebt.

Das Hauptziel der im Projekt einzusetzenden Methoden nach Shainin und Taguchi war die Vereinfachung komplexer Erhebungs- und Analyseverfahren, die auf dem umfangreichen Einsatz statistischer Verfahren basieren.

Themenbereich:
Forschung
Forschung am ZTG
Bereich: Lebensqualität durch soziotechnische Systeme
Bereich: Nachhaltigkeit von sozioökologischen Systemen
Bereich: Mobilität in Soziotechnischen Systemen
Bereich: Genese und Gestaltung von Innovativität

Bereich: Genese und Gestaltung von Innovativität :
Curriculum Women and Technology
Demonstrationen und Exponate aus dem Deutschen Museum
Deutsche Technische Hochschulen in China
ELOST
Erfolgreich gründen aus der Wissenschaft
Europäische Maschinenbauer 2000
Geisteswissenschaften und Innovationen
Innovationsverbund Ostdeutschlandforschung
WTT-Projekt
Integration kooperationsfähiger Agenten in komplexen Organisationen
Interaktionsraum Internet
Internetdienste und Unterrichtstraditionen
Kooperative Projektentwicklung zur kommunalen Gesundheitsförderung
Navigation im virtuellen sozialen Raum
Planspiel »GründerinnenZeit«
Politikinnovationen
Project Innovation Culture
Social Aspects of Cooperating Objects Technologies
Sozialgeschichte der Informatik
StartUp Interkulturell!
SYNERGIE-Pilot
The Culture of Budget Cuts
Think Tool
TROPOS
WTT-Projekt


Stand

© ZTG 1999-2009
Webmaster

web site by ringmayr
interNet | hyperMedia
site created with the HYPERTEXXT(r) knowledge processing system by dr. t. ringmayr