Zentrum Technik und Gesellschaft
Zentrum Technik und Gesellschaft
Home Forschung Lehre Forum Tagungen Personen Presse Stellenausschreibungen
 

Aktuelles
ZTG news
Links
Arbeitsberichte des ZTG
Discussion Papers
ZTG-Bücher
Promotionskolleg Mi-
kroenergie-Systeme

Kontakt


Email


Zentrum
Technik und Gesellschaft
Hardenbergstraße
36A
D-10623 Berlin
fon: 0049/30/314-23665
fax: 0049/30/314-26917

ZTG-Suche

Google

Orientierungshilfen
Themenindex
Namen
Projekte

Sprache
English


Bereich: Genese und Gestaltung von Innovativität Status: abgeschlossen
Geisteswissenschaften und Innovationen

Projektleiter Prof. Dr. Frieder Meyer-Krahmer
Dr. Siegfried Lange
Dr. Hans-Liudger Dienel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. Matthias Kipping
Förderung BMBF
Förderzeitraum 1.12.1995 - 30.06.1998
Ziel des Projekts war die Zuarbeit von geisteswissenschaftlicher Seite zu einem Kolloquium "Beitrag der Geisteswissenschaften zu Innovationen", welches auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) im Juli 1998 unter wissenschaftlicher Leitung von Frieder Meyer-Krahmer in Bonn stattfand. Es sollten die Herangehensweisen und Wissensbestände der Geisteswissenschaften für die Stärkung der Innovationskraft der deutschen Forschung analysiert und dafür Ansatzpunkte sowie Themenfelder identifiziert werden. Mit der Organisation des Kolloquiums hatte das BMBF das Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe betraut.

Ziel und Thema des Kolloquiums war Ausdruck eines wachsenden gesellschaftlichen Interesses an Innovationen. Das Kolloquium sollte in ausgewählten Themenfeldern zeigen, daß einzelne Disziplinen der Geisteswissenschaften im Verein mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen Innovationen anstoßen, auf Innovationen Einfluß nehmen oder die wissenschaftliche Grundlage für Innovationen liefern. Es sollte die Bedingungen herausarbeiten, unter denen solche Innovationen entstehen können oder unter denen auch die kritische Auseinandersetzung mit bestimmten Innovationen stattfinden sollte. Es ging also nicht um eine Neubestimmung der Geisteswissenschaften und nicht um ihre Instrumentalisierung. Vielmehr ging es darum, die spezifischen Stärken der Geisteswissenschaften für die Belebung der Innovationsfähigkeit zu nutzen und Ansatzpunkte zu identifizieren, auf welche Art und Weise Innovationen unter Beteiligung verschiedener Wissenschaften stattfinden können. Im Sommer 1999 erschien ein Sammelband im Physica Verlag Heidelberg.

Themenbereich:
Forschung
Forschung am ZTG
Bereich: Lebensqualität durch soziotechnische Systeme
Bereich: Nachhaltigkeit von sozioökologischen Systemen
Bereich: Mobilität in Soziotechnischen Systemen
Bereich: Genese und Gestaltung von Innovativität

Bereich: Genese und Gestaltung von Innovativität:
Berliner Zulieferindustrie
Curriculum Women and Technology
Demonstrationen und Exponate aus dem Deutschen Museum
Deutsche Technische Hochschulen in China
ELOST
Erfolgreich gründen aus der Wissenschaft
Europäische Maschinenbauer 2000
StartUp Interkulturell!
Innovationsverbund Ostdeutschlandforschung
WTT-Projekt
Integration kooperationsfähiger Agenten in komplexen Organisationen
Interaktionsraum Internet
Internetdienste und Unterrichtstraditionen
Kooperative Projektentwicklung zur kommunalen Gesundheitsförderung
Navigation im virtuellen sozialen Raum
Planspiel »GründerinnenZeit«
Politikinnovationen
Project Innovation Culture
Social Aspects of Cooperating Objects Technologies
Sozialgeschichte der Informatik
StartUp Interkulturell!
SYNERGIE-Pilot
The Culture of Budget Cuts
Think Tool
TROPOS
WTT-Projekt


Stand

© ZTG 1999-2009
Webmaster

web site by ringmayr
interNet | hyperMedia
site created with the HYPERTEXXT(r) knowledge processing system by dr. t. ringmayr