Zentrum Technik und Gesellschaft
Zentrum Technik und Gesellschaft
Home Forschung Lehre Forum Tagungen Personen Presse Stellenausschreibungen
 

Aktuelles
ZTG news
Links
Arbeitsberichte des ZTG
Discussion Papers
ZTG-Bücher
Promotionskolleg Mi-
kroenergie-Systeme

Kontakt


Email


Zentrum
Technik und Gesellschaft
Hardenbergstraße
36A
D-10623 Berlin
fon: 0049/30/314-23665
fax: 0049/30/314-26917

ZTG-Suche

Google

Orientierungshilfen
Themenindex
Namen
Projekte

Sprache
English


Bereich: Mobilität in Soziotechnischen Systemen Status: abgeschlossen
Personale Mobilität und Verkehrspolitik im internationalen Vergleich
Leitbildforschung Automobil. Auflösungserscheinungen, Beharrungstendenzen und neue technische Optionen

Projektleiter Prof. Dr. Meinolf Dierkes
PD Dr. Andreas Knie
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen Dipl-.Ing. Otto Berthold
Dipl.-Pol. Felix Beutler
Dr. Regina Buhr
Dr. Weert Canzler
Dr. Fozzy Moritz
Dr. Lutz Marz
Förderung BMBF
Förderzeitraum 1.10.1995 - 30.9.1998 und 1.1.1996 - 31.12.1998
Das Projekt war in zwei Teilprojekte geteilt. Teilprojekt I erforschte die "personale Mobilität und Verkehrspolitik im internationalen Vergleich: Bestimmung und Bewertung mobilitätspolitischer Kenndaten in Deutschland, Japan und den USA"; Teilprojekt II die "Leitbildforschung am Automobil. Auflösungserscheinungen, Beharrungstendenzen und neue technische Optionen".

Das Automobil ist in den hochentwickelten Industrienationen das dominante Verkehrsmittel. Die weltweite Übereinkunft von Herstellern, Nutzerinnen und Nutzern und staatlichen Akteuren, Mobilität als Automobilität zu verstehen und das Automobil wiederum auf Qualitäten einer "Rennreiselimousine" zu verengen, kann mit dem Begriff des Leitbildes beschrieben werden. Es gibt aber Indizien dafür, daß gerade der Erfolg des Automobil-Leitbildes, das zudem eine hohe Ausstrahlungskraft auf die Regionen "nachholender" Modernisierung hat, die Funktionsbedingungen des Automobils zu untergraben beginnt.

Vor diesem Hintergrund sind die Realisierungschancen eines Übergangs von der Automobilität zur Multimobilität zu sehen. In den zwei eng miteinander verbundenen Vorhaben wurde davon ausgegangen, daß die Automobilindustrie bei der Gestaltung der zukünftigen Mobilitätspolitik eine zentrale Rolle einnimmt und untersucht, ob der Automobilindustrie durch technische und politische Modernisierungsleistungen die Restabilisierung des traditionellen Automobil-Leitbildes gelingt oder ob sich die Automobilunternehmen im Kontext neuer politischer Bedingungen und veränderter Nutzungspraktiken zu einem Anbieter von Mobilitätsdiensten wandeln.

Themenbereich:
Forschung
Forschung am ZTG
Bereich: Lebensqualität durch soziotechnische Systeme
Bereich: Nachhaltigkeit von sozioökologischen Systemen
Bereich: Mobilität in Soziotechnischen Systemen
Bereich: Genese und Gestaltung von Innovativität

Bereich: Mobilität in Soziotechnischen Systemen:
Autofreies Wohnen in Berlin
Car-Sharing
Cash Car
Die Nutzerkonstruktion im Öffentlichen Verkehr, Beispiel Transantiago
Einführung von Bürgerbussen in Gransee
Emissionsarme Fahrzeugflotten
European Intermodal Transport Network
Forschungscluster Urbaner Metabolismus - Sustainable Urban Transfair
Generationserfahrung, individuelle Biographie und Mobilitätsverhalten
Impuls 2005
Integration von Infrastrukturen in Europa vor dem 1. und nach dem 2. WK
Kontrasträume und Raumpartnerschaften
MobiKult
Mobilität in China
Mobilitätsagentur Stadt Land Rad
Mobilität und Kirche
Personale Mobilität und Verkehrspolitik
Wirtschaftsverkehr Insel Usedom/Wollin
Young Cities - New Towns in Iran


Stand

© ZTG 1999-2009
Webmaster

web site by ringmayr
interNet | hyperMedia
site created with the HYPERTEXXT(r) knowledge processing system by dr. t. ringmayr